Migräne - der Kopfschmerz quält

Schwindel bei Migräne

Ein Schwindelgefühl geht grundsätzlich vom Gleichgewichtsorgan im Kopf aus. Das im Innenohr befindliche Sinneszentrum kann durch verschiedenen Ursachen beeinflusst werden. Blutdruckprobleme, Gefäßerkrankungen oder Erkrankungen im Gehirn können für Schwindel verantwortlich sein, sehr häufig, möglicherweise sogar die häufigste aller Ursachen bei Patienten unter 50 und dennoch unerkannt ist die Migräne aber der eigentliche Auslöser. Schwer in den Zusammenhang zu bringen ist sie deshalb, weil der Schwindel nur gelegentlich mit einem Migräneanfall direkt zusammenfällt. Häufig treten das Gefühl des Schwankens und Drehschwindels weit vor oder nach einer Kopfschmerzattacke auf. 



Diagnose des Schwindels oft falsch

Patienten und auch viele Mediziner, die nicht spezialisiert oder schwerpunktmäßig aus der Neurologie kommen, diagnostizieren die Symptome und ihre Ursachen falsch. Es ist die Rede von Verspannungen, Stress onder Durchblutungsstörungen. Es ist davon auszugehen, dass Da nur ca. jeder fünfte Migräniker unter Schwindelsymptomen leidet und insgesamt nur 30-40% aller Betroffenen überhaupt zum Arzt gehen, hat die Medizin in dieser Sache noch relativ wenig Erfahrung gesammelt. In jedem Fall ist es einem unter Migräne Leidenden zu empfehlen, eine Neurologische Praxis aufzusuchen, da hier die Ursache des Schwindelgefühls mit speziallen Tests entdeckt, damit andere Ursachen ausgeschlossen und eine Therapie, z.B. medikamentös mit Betablockern, vorgeschlagen werden kann.